Leistungen

Wir legen großen Wert auf regelmäßige Fortbildungen, um eine möglichst effektive und zeitgemäße Therapie anzubieten, besonders bei

  • Muskel- und Gelenkbeschwerden (Wirbelsäule und Extremitäten)
  • neurologischen Erkrankungen wie Parkinson, MS, Lähmungen (z. B. nach einem Schlaganfall)
  • rehabilitative Therapie nach Operationen
  • Kinder- und Säuglingstherapie

Ziel ist immer eine Verbesserung der Beweglichkeit und eine Linderung der Schmerzen.

Krankengymnastik/Physiotherapie

Nach einer genauen Befundaufnahme erfolgt eine individuelle und zielgerichtete Therapie zur Linderung Ihrer Beschwerden. Gemeinsam erarbeiten wir ein geeignetes Übungsprogramm. Abhängig von Ihren Beschwerden und Ihrem Krankheitsbild bieten wir Ihnen verschiedene Behandlungsformen an:

  • Aktive und funktionelle Übungen (fördern die Beweglichkeit )
  • Mobilisationstechniken (vermeiden Versteifungen und Schmerzen)
  • Kräftigende Übungen (stärken geschwächte Muskeln, verbessern die Haltung und Koordination)
  • Entspannungsübungen (lösen muskuläre Verspannungen)
  • Atemübungen (erleichtern die Atmung bei Atemwegserkrankungen)
Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis wie Bobath, Vojta, PNF

Alle drei Therapieformen werden angewandt bei:

  • Schlaganfall
  • Schädelhirntrauma oder Hirnblutung
  • Multipler Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • zentraler Koordinationsstörung
  • Querschnittslähmung
  • Gelenkoperationen
  • Sportunfällen
  • Gesicht-, Mund- und Schluckbeschwerden (inklusive Kieferproblematiken)
  • Rückenschmerz

Bobath-Therapie

Nach einer Schädigung des Nervensystems unterstützt die Bobath-Therapie den Patienten dabei, in einem Lernprozess verlorengegangene Kapazitäten seines Gehirns zu aktivieren und seine Lebensqualität zu steigern. Das ganzheitliche Konzept begleitet den einzelnen Menschen individuell in seinem Alltag. Ein zentrales Ziel ist es, dass die Patienten ihre Haltung, ihre Bewegungen und ihr Gleichgewicht besser kontrollieren können und mehr Sicherheit gewinnen.

Vojta-Therapie

Die von dem tschechischen Neurologen Prof. Dr. Václav Vojta entwickelte Therapie wird vor allem bei Kindern mit Haltungs- und Bewegungsstörungen eingesetzt. Sie regt das Gehirn an, von Geburt an vorhandene, gesunde Bewegungsmuster zu aktivieren. Dafür übt der Therapeut beim Patienten in der Bauch-, Rücken- oder Seitenlage gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus. Die ausgelöste „Reflexlokomotion“ ermöglicht eine normale motorische Entwicklung. Auch bei Erwachsenen wird die Therapie erfolgreich angewandt.

PNF-Therapie

Die „Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation“ hilft Menschen mit Bewegungsstörungen, ihre Sicherheit und Selbständigkeit zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Jede Bewegung oder Position des Körpers registrieren wir über sogenannte Bewegungsfühler (Rezeptoren). Bei der PNF-Therapie werden diese Rezeptoren in Gelenken, Muskeln und Sehnen gezielt stimuliert und ihre Wahrnehmung gefördert. Durch das bessere Zusammenspiel fallen den Patienten alltägliche Bewegungen leichter.

Manuelle Therapie

Mit der Manuellen Therapie werden Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt. Das Ziel ist die Wiederherstellung des Zusammenspiels zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven. Durch spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken lösen wir Ihre Bewegungseinschränkungen oder -blockaden. Ihre Schmerzen werden gelindert und Ihre Beweglichkeit nimmt zu. Der individuelle Behandlungsplan beinhaltet sowohl passive als auch aktive Übungen.

Funktionelle Orthonomie und Integration

Die FOI ist ein eigenständiges, ganzheitliches Therapiekonzept innerhalb der Manuellen Therapie. Der Grundgedanke der FOI: Alle Gelenke und Strukturen im Körper sind miteinander verbunden. Sobald irgendwo im Bewegungsapparat ein Problem entsteht, beeinflusst dies auch andere Regionen des Körpers. Zum Beispiel kann ein umgeknickter Fuß einen Beckenschiefstand verursachen, der sich irgendwann als Nackenschmerz bemerkbar macht. Die Funktionelle Orthonomie und Integration deckt diese Blockierungs- und Kompensationsketten auf und behandelt sie schnell und effektiv. Dabei werden sowohl passive Techniken (spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken) als auch aktive Übungen angewandt.

Kindertherapie

Bobath

In der Säuglings- und Kindertherapie ist das Erlernen von neuen Bewegungsmustern besonders wichtig. Durch diese Bewegungserfahrungen werden andere Hirnareale aktiviert, die für Wahrnehmung und Körpergefühl sowie für Emotionen und Sprachentwicklung zuständig sind. Abhängig von seinem individuellen Entwicklungsstand lernt das Kind in der Bobath-Therapie beispielsweise das Drehen, Krabbeln, Laufen, Balancieren, Klettern oder Kommunizieren.

Vojta-Therapie

Die von dem tschechischen Neurologen Prof. Dr. Václav Vojta entwickelte Therapie wird vor allem bei Kindern mit Haltungs- und zentralen Bewegungsstörungen eingesetzt. Sie regt das Gehirn an, von Geburt an vorhandene, gesunde Bewegungsmuster zu aktivieren. Dafür übt der Therapeut beim Säugling und Kind in der Bauch-, Rücken- oder Seitenlage gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus. Die ausgelöste „Reflexlokomotion“ ermöglicht eine normale motorische Entwicklung.

Sensorische Integration

Unter Sensorischer Integration versteht man den normalen neurologischen Prozess, der im Gehirn abläuft, wenn verschiedene Sinneseindrücke wahrgenommen und gedeutet werden. Sie ermöglicht dem Kind, sich angemessen seiner Umwelt und anderen Menschen gegenüber zu verhalten.

Das Ziel der SI-Therapie ist es, eine gute Wahrnehmung, Verarbeitung und Verknüpfung der Sinnesreize zu schaffen, zum Beispiel bezogen auf das Gleichgewicht, auf die körperliche Bewegung im Raum oder auf Berührungen. So wird die Basis für weiteres Lernen und die gesunde Entwicklung des Kindes geschaffen.

Die Behandlung findet immer in einer Spiel-Umgebung statt, zum Beispiel mit Klettermöglichkeiten, Matten und Spielgeräten. Die Erfolgserlebnisse in spielerischer Atmosphäre motivieren das Kind, weiter zu lernen, es wird selbstbewusst und selbstständig.

Die SI-Therapie richtet sich immer nach dem individuellen Entwicklungsstand und den Bedürfnissen des jeweiligen Kindes.

Psychomotorik

Die bewegungs- und spielorientierte Therapieform wird bei Kindern mit Bewegungs- und Wahrnehmungsstörungen eingesetzt. Die Psychomotorik fördert die kindliche Entwicklung ganzheitlich. Im Fokus stehen Gleichgewicht, Koordination, Ausdauer und Geschicklichkeit ebenso wie Entspannung und Konzentration. Die Kinder lernen sich selbst und ihre Umwelt besser kennen, sie werden in ihren körperlich-motorischen und geistig-seelischen Fähigkeiten gestärkt und gewinnen mehr Selbstbewusstsein.

Massage

Mit der klassischen Massage werden verspannte Muskelpartien gelockert. Dabei werden die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Auch der Kreislauf, der Blutdruck, die Atmung und Psyche werden positiv beeinflusst und Schmerzen können gelindert werden.

Neben der klassischen Massage bieten wir folgende Anwendungen an:

  • Bindegewebsmassage
  • Friktionsmassage
  • Faszientechnik
  • Triggerpunkttherapie
Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage unterstützt die reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems. Das wichtigste Ziel ist die Entstauung von geschwollenem Gewebe, das sich meist als Schwellungen in Armen oder Beinen zeigt. Durch spezielle Handgriffe und rhythmische, pumpende und kreisende Bewegungen wird die Gewebeflüssigkeit Richtung Rumpf bzw. der zuständigen Lymphknoten abtransportiert. Die Schwellung verringert sich, das Gewebe wird lockerer und weicher und die Beweglichkeit wird verbessert.

Wärme- und Kältetherapie

Wärmetherapie fördert die Durchblutung und wirkt entspannend auf Muskulatur und Gewebe. Deshalb wird sie oft als unterstützende Maßnahme eingesetzt. Unsere Praxis bietet Ihnen Wärmepackungen aus Fangoparrafin an. Diese wirken durchblutungsfördernd, muskelentspannend und schmerzlindernd. Außerdem setzen wir spezielle Heißluft-Strahler ein, die schmerzende Körperpartien erwärmen. Auch diese Behandlung fördert die Durchblutung und lindert Schmerzen.

Kältetherapie wirkt schmerzlindernd, hemmt Entzündungen und verbessert die Durchblutung. Auch sie wird häufig als unterstützende Maßnahme von verschiedenen Therapien eingesetzt. Wir führen die Kältetherapie unter anderem in Form einer Kühlpackung, eines Eisbades oder einer Eisabreibung durch.

Elektrotherapie

Bei der Elektrotherapie wird elektrischer Strom zu therapeutischen Zwecken eingesetzt z.B. zur Aktivierung (peripher) gelähmter Muskeln, zur Durchblutungsförderung, zur Muskelentspannung, zur Schmerzlinderung, u.v. m.

Kinesiotape

Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollband, dass durch eine hautfreundliche Acryl-Klebeschicht auf der Haut haftet und sich allen Bewegungen des Körpers perfekt anpasst. Es wird vor allem bei Muskel- und Sehnenbeschwerden sowie Verletzungen eingesetzt. Das Kinesiotape bietet dem Körper Unterstützung und Stabilität und stimuliert so den körpereigenen Heilungsprozess. Es kann vier bis sieben Tage auf der Haut kleben bleiben, auch beim Duschen oder Baden.

Rückenschule für Erwachsene

Ziel eines Rückenschulkurses ist es, Ihnen ein regelmäßiges gezieltes Training speziell für den Wirbelsäulenbereich zu ermöglichen.

Besonders die Rücken-, Bauch- und Beinmuskeln werden gestärkt, verkürzte Muskeln gedehnt.

Wir geben Tipps für ein rückengerechtes Verhalten im Alltag.

Termine

montags 19–20 Uhr, mittwochs 19–20 Uhr.

Kurskosten

10 Stunden, 70 €, Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse möglich!

Vorherige Anmeldung erforderlich!

Babymassage

Liebevolle Berührungen und intensiver Hautkontakt sind für Babys eine wunderbare Erfahrung. Mit einer Massage können Sie Ihr Kleines nicht nur verwöhnen, sondern auch viel für seine Gesundheit und Entwicklung tun. Die Babymassage stärkt Muskeln und Kreislauf und führt zu einer angenehmen Entspannung.

In unserem Kurs erlernen Sie in netter, persönlicher Atmosphäre die einfachen Griffe der Babymassage. Wir sitzen dabei auf Gymnastikmatten, die Babys liegen vor uns. Nach der Massage besteht die Möglichkeit zum Austausch untereinander.

Gerne vermittelt Physiotherapeutin Heike Hunger Ihnen Informationen über die natürliche Entwicklung des Babys in Bewegung, Wahrnehmung und Sprache.

Bitte bringen Sie Handtücher und Babyöl mit.

Der Kurs richtet sich an Eltern mit Babys im Alter von 0 bis zu etwa 7 Monaten.

Kosten

Kurs à 6 Stunden 70 €

Beratung bei Schreibabys

Sind Sie verzweifelt, weil Ihr Baby viel schreit und sich nicht beruhigen lässt obwohl, laut Kinderarzt, organisch alles in Ordnung ist? Es gibt viele weitere Gründe. Zusammen mit Frau Hunger untersuchen und beobachten Sie Ihr Baby und lernen sein Verhalten einzuschätzen und liebevoll zu verändern.

Kosten für eine Beratung: 30 min. € 35,-